Neues aus dem Stadtrat vom 21.11.2017

Den 16 Punkten  im öffentlichen Teil wurde ohne Diskussion zugestimmt. Darunter waren unter anderem:

- Die Satzung zur Obdachlosenunterkunft

- Gebührenerhöhung der städt. Bäder um 3,57 %  Einzeleintritt bis max. 6,67 % Wertkarte 500

- Förderprogramm für das Wohnen in der Altstadt

- Altstadtsanierung

Eine ausführliche  Diskussion ergab sich im nichtöffentlichen Teil zum Verkauf einer Sondergebietsfläche in der Unteren Au. 

Diese Sondergebietsfläche ist Teil einer großen Neubaufläche, welche  vorwiegend als Gewerbefläche ausgewiesen wurde. Die Sondergebietsfläche wurde im Vorfeld für einen denkbaren Bau einer Moschee ausgewiesen. 

Alle Fraktionsmitglieder der Kaufbeurer Initiative  führten viele Gespräche mit der Kaufbeurer Bevölkerung. Manche Menschen lehnten den Bau einer neuen Moschee kategorisch ab, und wir respektieren diese Meinung. Andere haben ganz ausführlich ihre Sorgen und Ängste an uns herangetragen. Diese Bedenken wurden von uns ernst genommen, sie waren die Grundlage für die umfangreichen vertraglichen Auflagen zum Bau der neuen Moschee. Im Wesentlichen waren dies:

- Kein Verkauf des ca. 5000 m2 Grundstücks, sondern lediglich eine Überlassung im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages

- Architektonisch möglichst verträgliche Gestaltung; keine klassische Moschee mit lautem Minarett oder großer Kuppel

- Einhaltung der freiheitlich demokratischen Grundordnung (keine Agitation oder  Hassprediger, keine politischen Reden)

- Baubeginn binnen 2 Jahren

- Kein finanzielle Unterstützung oder politische Einflussnahme durch DITIB

Diese Eckpunkte wurden von der Verwaltung in einen Beschlussvorschlag formuliert und zur Abstimmung gestellt. Ergebnis 23 Ja-Stimmen und 12 Nein-Stimmen.

 

Neues aus dem Stadtrat

Die KI-Fraktion simmte der dringend notwendigen Bestandssanierung der Konradinschule in der Barbarossastr. 29 in Kaufbeuren zu. Die Erweiterung der Schule dient der Realisierung zusätzlicher Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung. Gesamtkosten 3,33 Mio €

 

Ebenso notwendig sieht die KI einen Ersatzneubau für den Kindergarten Am Leinauer Hang in der Liegnitzer Straße. Es besteht der zusätzliche Bedarf, zu den 3 Kindergartengruppen mit 80 Kindern und der Hortgruppe mit 20 Kindern, noch eine Krippengruppe mit 15 Plätzen einzurichten. Die Kosten liegen bei 2,9 Mio € plus 330.000 € für das Ausweichquartier in der Heinzelmannstraße.

 

Immer eng begleitet hat die KI die Generalsanierung bzw. Erweiterung des Jakob-Brucker-Gymnasiums an der Neugablonzer Straße. Der jetzt vorgestellten Entwurfsplanung in Höhe von 16,3 Mio € wurde zugestimmt.

 

Die KI sieht die Entwicklung einer  Wohnbebauung bei der  Momm-Villa  auf dem Grundstück Am Bleichanger/Untere Bleiche bzw. Siebenkatzenweg sehr positiv.  Die Firma ACREDO Bau GmbH  bietet hier zentrumsnahes Wohnen in 18 Mehrfamilienhäusern. Der Bebauungsplan wurde genehmigt.

 

Im Bauausschuss  wurde von der KI die Helligkeit und die Neonfarben der Leuchtreklametafel an der Spittelmühlkreuzung angesprochen. Die Vorgaben der Genehmigung sollen eingehalten werden. 

 

 

 

Kaufbeurer Initiative unterstützt Förderverein Fünfknopfturm e.V.

Auf kreative Art ermöglicht es der Förderverein Fünfknopfturm e. V. Interessierten, die Instandsetzung des Kaufbeurer Wahrzeichens zu unterstützen: Durch den Kauf und das Einschlagen von bunten Nägel in ein Kaufbeurer Stadtwappen. Dass die Kaufbeurer Initiative, die den Fünfkknopturm auch im Logo trägt, dies unterstützt, ist selbstverständlich. Am letzten Donnerstag kam es nun dazu und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative, Ernst Holy und der Schatzmeister Güschi Seydel, schlugen fleissig Nägel in das Wappen. 

 

vlnr: FV-Schriftführer Manfred Bradel, Güschi Seydel, Ernst Holy, FV-Vorsitzender Klaus Müller

Ehrung des KI-Schatzmeisters Günther Seydel

Günther Seydel, Schatzmeister der Kaufbeurer Initiative e. V. sowie Ehrenamtsträger in verschiedenen Kaufbeurer Vereinen wird aufgrund seiner ehrenamtlicher Leistungen mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Frauen und Männer ausgezeichnet. Auch Oberbürgermeister Stefan Bosse würdigte die Verdienste von Güschi in verschiedenen Vereinen und der 1. Vorsitzender der Kaufbeurer Initiative e. V. Ernst Holy bedankte sich für 22. Jahre Schatzmeistertätigkeit sowie seinem breiten Engagement innerhalb der KI. Sein weiterer Dank geht an Günther Seydels Frau Elli, welche ihn stets unterstützte. 

 

(Artikel im Kaufbeurer Kreisboten vom 12.07.2017)

Hockey for Hope ein voller Erfolg

Im Rahmen des von der Kaufbeurer Initiative veranstalteten Benefiz-Inline-Hockey-Turniers „Hockey for Hope“ konnten nach aktueller Hochrechnung etwa 3.000€ für den guten Zweck erwirtschaftet werden. Zum Programm gehörten nicht nur das Turnier sondern auch die Party mit der Punkband SubZero sowie DJ Feliksen.

 

Noch bevor das erste Spiel stattfand, musste der Spielplan verändert werden, da am Turniermorgen die Mannschaft der Breisgau Beasts aus Freiburg kurzfristig aufgrund von Ausfällen ihre Teilnahme absagen mussten. Nach Rücksprache mit den anderen zehn teilnehmenden Teams konnte das Problem schnell gelöst werden. Mehrere Teams wurden von zahlreichen aktiven und ehemaligen Eishockey-Profis unterstützt, was das Niveau deutlich anhob und die Zuschauer bekamen spannende und hochklassige Spiele zusehen. Da die ursprüngliche Planung den Ball als Spielgerät vorschrieb, einige Teams jedoch den Puck bevorzugten, hat man sich auf den Kompromiss geeinigt, dass vor jeder Begegnung die Mannschaften ausmachten, ob sie mit Puck oder Ball spielen, was bei dem einen oder anderen Zuschauer für ein wenig Verwirrung sorgte. Die Ergebnisse, Tabellen und Statistiken konnten via einer während des Turnier getesteten Software von itletics live verfolgt werden, auch wenn es hier an der einen oder anderen Stelle noch hakte. Bereits in seinem ersten Spiel verletzte sich ein Spieler der Lemmy Krevets Nürnberg so schwer, dass das Turnier für ihn beendet war. Am Ende des Tages standen die Rollschuhfreunde Allgäu sowie der ERC Augsburg als jeweilige Gruppensieger fest. Am Abend stand noch die Playersnite mit der Punkband SubZero und DJ Feliksen auf dem Programm.

 

Durch den starken Regen am Vormittag des Finaltages tropfte es bei einem Tor auf die Spielfläche, wodurch immer wieder Unterbrechungen notwendig waren, um das Wasser zu beseitigen und zudem, um die Chancengleichheit zu wahren, die Seiten nach der halben Spielzeit gewechselt wurden. Zudem musste bei drei Begegnungen der Gewinner via Penaltyschießen ermittelt werden, wovon eins sogar über 15 Runden ging. Die hochkarätigste Begegnung des Turniers war das Halbfinale zwischen den Rollschuhfreunden Allgäu, mit einigen ehemaligen ESVK-Spielern auf der einen und die Augsburg Selects mit diversen ehemaligen und auch noch aktiven Spielern der Augsburger Panther auf der anderen Seite, bei welchem sich die Augsburg Selects mit 1:3 durchsetzen konnten. Aufgrund der nassen Fläche und des Penaltyschießens verzögerte sich das Finale um etwa eine Stunde. Das Finale war ganz in den Augsburger Farben, denn neben den Augsburg Selects erreichten die ERC Augsburg Daltons mit dem punktbesten Spieler, DEL2-Verteidiger Dominic Auger der Bietigheim-Bissingen Steelers das Finale. Zu dieser Begegnung kam es bereits in der Gruppenphase, welches der ERC mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Das Finale ging ebenfalls 3:2 aus, nur diesmal für die Augsburg Selects. Beide Tore für den ERC Augsburg erzielte Dominic Auger, für die Augsburg Selects trafen Andreas Römer, Alexander Thiel und Patrick Spingler. 

 

Die bei der Siegerehrung verliehenen Medaillen und Pokale wurden von der Agnes-Wyssach-Förderschule angefertigt, durch deren Erlös eine Klassenfahrt für Schüler u.a. aus Heimen finanziell unterstützt wird. 

 

Primär werden von dem Geld zwei Projekte unterstützt: Eine Kindertagesstätte im ärmsten Stadtteil der Hauptstadt Äthiopiens, Addis Abeba, betrieben von der Hilfsorganisation humedica e. V. und der Jugendhilfsfond „JUMP“ des Stadtjugendrings, mit welchem Kinder und Jugendliche aus mittellosen Familien die Chance erhalten, etwas mehr am sozialen Leben teil zu nehmen. 

 

Die Kaufbeurer Initiative e. V. bedankt sich bei allen Teams, Zuschauern, Helfern und Sponsoren für die tolle Unterstützung!

 

Alle Ergebnisse und Statistiken finden sich auf www.hockey-for-hope.com unter „Turnier“.

 

Nachfolgend die Platzierungen der Teams:

1. Augsburger Selects

2. ERC Augsburg Daltons

3. Rollschuhfreunde Allgäu

4. RSC Bulls Bahlingen 

5. Buron Warriors Kaufbeuren

6. ERC Strassberg Bulldogs

7. Icebulls Augsburg

8. Team Hockey for Hope

9. EC Feger Kaufbeuren

10. Lemmy Krevets Nürnberg
Turniersieger Augsburger Selects

Siegerteam Augsburger Selects - Foto: Luca Riccobono

Hockey for Hope

Lebende Krippe

© Alex Uhrle. Alle Rechte vorbehalten.